Temperierung

Temperierung bezeichnet die sanfte thermische Aktivierung (Erwärmung, Kühlung) von Bauteilen, welche in Wohn- und Gewerbegebäuden benutzt werden, um das Raumklima zu regulieren. Bei ausreichend großen Bauteilen im Gebäude reichen dabei sehr niedrige Temperaturhübe oder -senken der Wärme- oder Kälteerzeuger, um das Raumklima auf ein angenehmes Niveau zu regulieren.

In der Regel werden dabei Rohrleitungen in die Bauteile eingelegt, welche mit Wärme- oder Kühlmitteln durchlaufen werden.

Vergleich mit Heizsystemen

Noch immer die konventionelle Methode zur Kontrollierung des Raumklimas sind sog. Heizsysteme, die i.d.R. mit fossilen Brennstoffen betrieben werden und ihre hohen Vorlauftemperaturen (ca. 50°C) reguliert an Heizkörper abgeben. Hierbei entstehen zum Teil sehr hohe Oberflächentemperaturen, die meist zu trockener Raumluft und Luftaufwirbelungen führen und von den meisten Menschen als unangenehm empfunden werden.

Bei der Temperierung werden hingegen auf Grund der großen Flächen nur sehr geringe Temperaturen benötigt (i.d.R. nicht über 24°C), die im gesamten Baukörper gleichmäßig verteilt sind. Hierdurch bemerkt der Bewohner meist kaum einen Unterschied zur Raumluft und fühlt sich meist schon bei geringeren Raumtemperaturen wohl. Luftaufwirbelungen, Milben oder Schimmel werden so an den temperierten Bauteilen unmöglich. Ein weiterer Vorteil der Temperierung ist, dass bereits mit sehr kleinen Temperatursenken und somit mit einem unheimlich geringen Energieverbrauch von Wärmepumpen gekühlt werden kann. Im Gegensatz zu Klimaanlagen entsteht dabei keine Zugluft.

Umhüllungstemperierung

Wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass sich Menschen in Räumen wohler fühlen, in denen sanfte Wärme (oder Kühle im Sommer) als Strahlungstemperierung von den umgebenden Außenwänden (Boden, Wand, Dach/Decke) ausgeht. In diesem Fall werden bereits geringere Temperaturunterschiede zur Außentemperatur benötigt, als dies bei punktuellen Wärme- oder Kältespendern (Heizkörper/Klimaanlage) der Fall ist. Je nach individueller Empfindung werden bei Umhüllungstemperierung 2-4°C mehr bzw. weniger als die tatsächliche Temperatur emfunden.

Diesen Effekt kennt jeder, der einmal in einem Haus mit angenehmer Wand- und Fußbodenheizung oder im Sommer in einer Kirche mit massiven, kühlen Wänden war.

 
temperierung.txt · Zuletzt geändert: 2011/05/25 10:57 von jan-frederik.tadge
 

ClimaBalance-Haus Wiki is powered by ClimaBalance-Haus
Technischer Ansprechpartner: Jan-Frederik Tadge

Für Tippfehler oder Irrtümer wird keine Haftung übernommen - Falls Sie Fehler bemerkten, melden Sie dies bitte an info@climabalance-haus.de


ausbauhaus - bad nenndorf - baubeschreibung - betonkernaktivierung - bruno tadge - climabalance-haus - climabalance-musterhaus - climabalance - community - das climabalance-haus - effizienzhaeuser - effizienzhaus - energieausweis - energieeffizient - energieeffizienz - energieeinsparverordnung - energieneutral - enev - erdwaerme - fertighaus - fussbodenheizung - geothermie - heizkoerper - jahresarbeitszahl - kernaktiviert - kfw - leistungsgrad - leistungszahl - lofthaus - loft - marketing - massespeicher - musterhaus - partnerschaft - partner - passivhaus - photovoltaik - plusenergiehaus - plusenergie - pm-bau - pmbau - porenbeton - regenerative energie - regenerativ - schaumburg - stadthagen - stone - tabs - temperieren - temperierung - thermobeton - umhuellungstemperierung - vorlauftemperatur - waermepumpe - wrmepumpe - ziegel
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki